Klausurtagung der Kanujugend Augsburg 2015

Der Vorstand der Deutschen Kanujugend tagte vom 12.-14.06.2015 in Augsburg, legte die Schwerpunkte seiner Arbeit fest und sammelte viele Ideen. Auch die ersten konkreten Projekte nehmen Form an.

kt2015_teilnehmer.jpgNachdem sich der Jugendvorstand des Deutschen Kanu-Verbandes im Februar neu konstituiert hatte – KANU-SPORT berichtete – war es nun an der Zeit für ein erstes gemeinsames Treffen. Die Klausurtagung fand parallel zum Freestyle-Lehrgang der Deutschen Kanujugend im Bundesleistungszentrum für Kanu-Slalom und Wildwasser in Augsburg statt. Die Mahlzeiten und das Rahmenprogramm erfolgten gemeinsam, um ein Kennenlernen zu fördern und die Distanz des Jugendvorstandes zur Kanujugend zu verringern. Der ein oder andere nahm hierfür eine stundenlange Anreise aus entlegenen Teilen Deutschlands auf sich, bis am Freitagabend bei strömenden Regen und einem blitzdurchfluteten Himmel auch die letzten das Gelände am Eiskanal erreichten. Der von Pfützen überzogene Platz sollte am nächsten Tag nichts mehr vom Unwetter zurück lassen. Nach einem Grußwort des bayerischen Landesverbandspräsidenten Oliver Bungers, der sich freute die Kanujugend in Bayern begrüßen zu dürfen, eröffnete Tim Neupert, Vorsitzender der Kanujugend die 1. Klausurtagung am Morgen offiziell.
Zunächst berichtete er von vergangenen Veranstaltungen wie der Kanuslalom-EM in Markkleeberg und der Präsidiumssitzung. Ein besonders aktuelles Thema war hier die Mitgliederentwicklung im DKV, zu dem extra ein gesonderter Tagungsordnungspunkt aufgenommen wurde. Gemeinsam wurde überlegt, wie der KanuStar in Zukunft attraktiver platziert werden kann, so dass er mehr angenommen wird. Ein Design-Relaunch sowie gesonderte Ehrungen sollen hierfür ausgearbeitet werden. Dazu sollen auf dem „Paddelevent der Deutschen Kanujugend 2016“ „Stars“ auf einzelnen Kicks gesammelt werden können.

Insgesamt sollen vermehrt Schnittstellen zwischen der Kanujugend und anderen Ressorts im DKV gebildet werden. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit haben sich die anwesenden Vorstandsmitglieder und Jugenddelegierten darauf geeinigt, die Jugend einheitlicher und moderner darzustellen, da der Tenor durchwegs war, dass die Kanujugend in einigen Bereichen unzeitgemäß wahrgenommen wird. Das XXL Paddelfestival hat sich als geeignet empfohlen unsere Jugendarbeit darzustellen – dafür wird geplant in 2016 einen eigenen, einladenden, interaktiven Stand aufzubauen.

Am späten Nachmittag wurde das gute Wetter genutzt, um den Teilnehmern des Kanu-Freestyle-Lehrganges am Eiskanal zu zusehen sowie einige Filmaufnahmen für kommende Veranstaltungen zu machen.
Der umfassende Bereich „Mitgliederentwicklung“ wurde auf den Sonntag gelegt, da klar wurde, dass dies ein Gesprächsthema ist, welches etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen würde. Die Entwicklung der letzten 4 Jahre im Jugendbereich wurde an die Wand projiziert, um allen einen ersten Eindruck zu verschaffen. Im Anschluss daran wurde intensiv „gebrainstormt“ sowie daraufhin die besten und realistischsten Ideen herausgesucht, die nun konkreter ausgearbeitet werden. Hierzu werden in den nächsten Monaten weitere Informationen folgen.

Nächsten Termine:

Freestyle-Lehrgang in Plattling: 10.-12.07.2015
Jugendwildwasserwoche Lofer: 15.08.2015- 23.08.2015
Sicherheitslehrgang Wildwasser: 21.08.2015- 23.08.2015
Jugendlager zur Kanu-Polo EM in Essen: 26.-30.08.2015

Von David Seehausen